Mexiko ist eines der wenigen Länder, welche während der Corona-Pandemie nicht für ausländische Touristen geschlossen hatten. Zugegeben, wir hatten vorab ein wenig Bedenken, ob wir wirklich nach Mexiko reisen sollten. Offene Grenzen, keine Testpflicht und scheinbar lasche Corona-Regeln. Auf Instagram sah ich Bilder von überfüllten Strandbars und wilden Partys; und immer wieder Stories von Maskenverweigerern, die behaupteten, wie toll es doch in Mexiko sei und dass man hier keinerlei Einschränkungen habe.

Doch wie ist die Situation in Mexiko wirklich? Welche Dokumente braucht man für die Einreise nach Mexiko? Gibt es eine Maskenpflicht? Muss man bei Einreise in Mexiko in Quarantäne? Wie sicher ist es, in Corona-Zeiten in Mexiko zu reisen? Fragen die uns vor unserer Mexikoreise selbst beschäftigt haben und die uns nun immer wieder von euch erreichen.

Einreise Mexiko: Corona-Bestimmungen & Einreiseformulare

Wollt ihr in Mexiko einreisen, braucht man momentan keine Bescheinigung über den Gesundheitszustand, kein negatives Testergebnis, keinen Impfnachweis. Ebenso gibt es keine Quarantänepflicht nach Einreise. (Stand: Jan. 2022).

Hinweis: Bitte informiert euch vor der Einreise immer auf der Seite des Auswärtigen Amtes zwecks kurzfristiger Änderungen.

Ihr müsst zwar kein negatives Testergebnis für die Einreise vorlegen, dennoch solltet ihr auf keinen Fall krank reisen, denn bei der Einreise wird bei jeder Person Fieber gemessen.

Reiseformular: Cuestionario de Pasajero

Seit der Covid-19 Pandemie muss jede Person bei der Einreise nach Mexiko den Cuestionario de Pasajero – einen Fragebogen zur Identifizierung von Risikofaktoren – ausfüllen. Den dadurch generierten QR-Code zeigt man dann bei Einreise vor. Theoretisch ist das nicht schwer. Praktisch aber doch, denn meist funktioniert die Internetseite einfach nicht richtig und die Fragen laden nicht, was uns anfangs etwas hat verzweifeln lassen. 

Unpraktisch wenn man auf Fragen antworten soll, die man nicht lesen kann.

Den QR-Code müsst ihr vor jedem Flug in Mexiko sowie bei der Ein- & Ausreise vorzeigen. Das Formular müsst ihr hierfür jedes mal neu ausfüllen und zwar für jede reisende Person, auch für Kinder und Babys!

First Point Header

Einreiseformular Forma Migratoria Multiple (FFM)

Im Flugzeug bekommt man nach wie vor die Touristenkarte ausgehändigt, das klassische Einreiseformular. Sollte es nicht ausgeteilt werden, könnt ihr euch das Formular vor der Passkontrolle holen und ausfüllen. Neben den persönlichen Daten tragt ihr den Grund der Reise, die Dauer eures Aufenthalts und den Aufenthaltsort ein; es reicht, wenn ihr die Adresse eurer ersten Unterkunft angebt.

Bei der Einreise wird das Formular am Zoll abgestempelt, den großen Teil der Karte behält der Zoll, das kleinere bekommt ihr zurück. Ihr solltet gut auf eure Touristenkarte aufpassen, da ihr sie bei der Ausreise erneut vorlegen müsst!

Wie sind die Corona-Regeln in Mexiko?

Nun aber zur Covid-Situation und Maskenpflicht in Mexiko und wie die Menschen damit umgehen. Ich nenne euch hier keine Zahlen und Fakten, denn diese verändern sich einfach zu schnell. Wie die Einheimischen in Mexiko mit dem Covid-Thema umgehen, ist aber sehr einheitlich.

Corona Hygienemaßnahmen MexikoHände waschen ist immer & überall Pflicht

Die Mexikanerinnen und Mexikaner sind extrem vorbildlich was das Tragen von Masken angeht. Im Freien und auf den Straßen gibt es offiziell keine Maskenpflicht, dennoch tragen die Einheimischen eine Maske. Die Mexikanerinnen und Mexikaner zeigen sich sehr solidarisch, denn für viele ist eine problemlose Gesundheitsversorgung nicht selbstverständlich. Das sollte man sich selbst auch immer wieder beim Reisen ins Gedächtnis rufen und sich den Einheimischen gegenüber respektvoll verhalten.

Auslandskrankenversicherung!

Bei der Einreise in Mexiko muss man keine Reisekrankenversicherung explizit vorlegen, wie in vielen anderen Ländern gefordert. Trotzdem solltet ihr unbedingt eine solche Auslandskrankenversicherung haben! Passiert euch im Ausland etwas, kostet eine Behandlung schnell mal mehrere tausend Euro. Wir haben eine Auslandskrankenversicherung der Hanse Merkur*. Die Jahresversicherung deckt 56 Tage je Reise ab und kostet nicht mal 20 Euro.

Spartipp: meist lohnt sich schon ab 2 Personen eine Familienversicherung; diese könnt ihr auch als (unverheiratetes) Paar abschließen.

In Innenräumen, Restaurants, Hotels, Supermärkten und öffentlichen Einrichtungen besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung. Diese wird auch sehr streng kontrolliert und es gibt keine Ausnahmen. Ebenso muss man sich bspw. beim Betreten eines Supermarktes oder offiziellen Gebäudes die Hände desinfizieren oder waschen, die Temperatur messen und anschließend über eine Fußmatte mit Desinfektionsmittel laufen.

Corona-Regeln Mexiko

Auch auf Märkten, in Sehenswürdigkeiten oder Kulturstätten, die im Freien sind – wie beispielsweise Chicen Itza und anderen Ausgrabungsstätten – gibt es die Pflicht eine Maske zu tragen. Allerdings reicht in Mexiko auch eine Stoffmaske, FFP2 ist nicht verpflichtend.

Gibt es Einschränkungen beim Reisen in Mexiko?

Wir waren insgesamt 5 Wochen in Mexiko und haben verschiedene Orte besucht. Beim Reisen selbst sind uns wenige Einschränkungen aufgefallen. Wir waren sowohl mit Mietwagen als auch Bussen und dem Flugzeug unterwegs. Hierbei haben wir keinerlei Einschränkungen aufgrund des Coronavirus bemerkt. In öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxen werden die Corona-Regeln sehr gut eingehalten (solange nicht vorwiegend Touristen unterwegs sind).

Einzig bei Sehenswürdigkeiten gibt es teilweise Beschränkungen und die Besucherzahlen werden reglementiert. In Mexiko Stadt mussten wir hier und da mal ein wenig länger warten. Bei den Ruinen von Coba darf man seit Beginn der Covid-Pandemie nicht mehr auf die Pyramide steigen. Wirkliche Einschränkungen oder dass wir etwas nicht machen konnten, haben wir aufgrund von neuen Corona-Regeln aber nicht erlebt.

Corona-Hygienemaßnahmen in den einzelnen Orten

In Mexiko Stadt trugen 90% der Menschen auf der Straße Maske, obwohl es nicht verpflichtend ist. Trotzdem tut man es einfach, was wir als sehr positiv empfunden haben und uns so sehr sicher gefühlt haben. Bei schätzungsweise knapp 22 Millionen Menschen macht das auch Sinn.

In Puerto Escondido – ein vergleichsweise kleiner Ort an der Westküste – wurde die Masken- & Desinfektionspflicht ebenso ernst genommen. In manchen Cafés musste man sogar am Tisch die Maske aufsetzen, wenn die Mitarbeiter zum Aufnehmen der Bestellung kamen. Wir fanden die Regel total in Ordnung, denn so schützen die Restaurants einfach ihre Mitarbeiter. Statt Desinfektionsmittel stand häufig einfach Wasser und Seife vor den Läden – aber auch das nutzt jeder, ohne Ausnahme!

Hinweis: im Chedraui-Supermarkt durften in Puerto Escondido sowie in Tulum Kinder unter 2 Jahren nicht mit rein. Ob das generell eine neue Regelung ist oder aufgrund von Corona können wir nicht sagen.

In Puerto Morelos und Bacalar galten diese Regeln ebenso streng. Hände desinfizieren, Fieber messen, Maske tragen. Basta.

Fussmatte mit Desinfektionsmittel

In Mahahual hatten wir zum ersten Mal tatsächlich das Gefühl, dass man die Corona-Regeln nicht allzu streng nimmt. Hier war zum ersten mal im Supermarkt der Desinfektionsmittel-Spender einfach leer und das Fieberthermometer funktionierte nicht.

In Tulum und auf der Isla Holbox haben wir die meisten Menschen ohne Maske auf den Straßen und in Innenräumen gesehen: und zwar Touristen. Bei den Einheimischen konnten wir keinen Unterschied zu anderen Orten feststellen, sie halten sich strikt an Maske tragen und Desinfizieren. Doch da es an diesen Orten mehr Touristen als Einheimische gibt, war das Bild sehr einheitlich. Corona scheint hier weit weg zu sein.

Am Supermarkt-Eingang wurde in Tulum noch fleißig kontrolliert, ein Regal weiter zogen viele die Maske aber gleich wieder runter und niemand hat sie deswegen angesprochen. Allerdings ist der Supermarkt-Besuch hier ohnehin ein Erlebnis für sich: die meisten Kunden tummeln sich in der Schnaps- & Bierabteilung und sehr viele tragen ohnehin sehr wenig Kleidung. Auch hier durften Kinder unter 2 Jahren nicht in den Chedraui-Supermarkt.

Am Super Aki werden immer nur eine gewisse Anzahl an Personen eingelassen. Es kann vorkommen, dass man auch mal 20 Minuten davor warten muss. Dafür ist der Markt nicht überfüllt.

Corona Test Tulum

Was uns in Tulum ebenso aufgefallen ist: an jeder Ecke gibt es Corona-Tests. Wirklich an jeder! Eine solche Dichte haben wir sonst nirgends gesehen. Die meisten Schnelltests kosten etwa 35 US-Dollar, PCR-Tests ab 100 US$ aufwärts, teils werden hierfür 230$ verlangt.

Im Flugzeug waren die Flugbegleiter & Flugbegleiterinnen jedoch knallhart. Wir hatten die Situation dass mit uns in der Reihe ein Mann saß, der direkt die Maske runterzog. Der Stewardess waren seine angeblichen Atemprobleme ziemlich egal und ihre Reaktion recht forsch: „Put on your mask, we are in a worldwide Pandemic and it’s law!“ Basta.

Die Mexikanerinnen und Mexikaner nehmen das Covid-Virus und die Hygieneregeln wirklich sehr ernst. Mexiko hat uns mehr als positiv überrascht! In Mexiko City, Puerto Escondido und Bacalar fühlten wir uns wirklich rundum sicher. Je mehr Touristen an einem Ort waren, desto weniger wurde jedoch auf Hygiene- und Abstandsregeln geachtet. Was ich persönlich ein wenig traurig fand, denn letztendlich sind die Einheimischen die Leidtragenden – denn sie bleiben auch dann, wenn die Touristen wieder weitergereist sind. Und haben meist nicht eine so gute Gesundheitsversorgung wie wir. Also sollten auch wir, die nur zu Gast sind, sich einfach fair verhalten.

Bist du während der Covid-Pandemie in Mexiko gereist? Wie waren deine Eindrücke?

Wenn du gerade erst deine Reise planst, hilft dir vielleicht unsere Mexiko-Seite weiter , dort findest du all unsere Hoteltipps, Orte die wir besucht haben und vieles mehr.  

*Die Links mit dem (*) hinten dran sind sogenannte Affiliate-Links. Klickst du sie und kaufst oder buchst etwas, dann bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Anbieter. Für dich ändert sich nichts am Preis und du unterstützt uns, den Blog am Laufen zu halten. Dabei hilft uns jeder Klick – VIELEN DANK FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG!