Technik Packliste2018-11-14T19:05:49+00:00

Meine Technik Packliste

Eine Technik Packliste ist so eine Sache. Zum einen ist sie in der Regel so schnell von der technischen Entwicklung überholt, wie man sie überhaupt nur runtertippen kann. Zum anderen hat jeder so seine Vorlieben. Als ehemalige Reporterin habe ich einen hohen Anspruch an meine Technik und möchte immer das Maximum herausholen, wenn ich Fotos für Insta oder den Blog mache, Videos für YouTube schneide oder meine Drohne fliegen lasse. Entsprechend kostet das Ganze nicht nur (recht viel) Geld sondern ist auch so schwer und so viel, dass ich das ganze Zeug ohne meinen Mann gar nicht tragen könnte. Alles hier aufgelistete ist also auf zwei Personen und zwei Rucksäcke verteilt.

1. Die Laptops

Laptops – manche brauchen sie gar nicht mehr weil sie nur noch ihr Handy oder das iPad benutzen, andere (so wie Max und ich), arbeiten eigentlich immer an ihnen. Zunächst die Grundsatzfrage: Mac oder Windows? Klare Antwort seit vielen, vielen Jahren – nur Mac. Wir haben zwei ganz unterschiedliche Geräte dabei. Ein kleines und sehr leichtes (dafür aber für Bildbearbeitung und Videoschnitt ehr ungeeignetes) Mac Book Air 11″ Zoll. Perfekt für das Schreiben von Texten – ganz egal wo. Wir nehmen es überall hin mit und es passt auch mal in die Handtasche. Eine ganz andere Nummer ist das zweite Mac Book, ein 13″ Zoll Mac Book Pro. Hier war es mir ganz wichtig, dass ich einen Rechner habe, der zwar relativ leicht und mobil ist (darum 13″ und nicht 15″ Zoll), aber der richtig Power hat, für Bildbearbeitung oder Videoschnitt.

  • MacBook Pro 13″ Zoll*
    Für noch mehr Leistung haben wir das MacBook noch mit einem größeren Prozessor und erweitertem Arbeitsspeicher bestücken lassen.

2. Die Kameras

In Sachen Kameras habe ich mich (bzw. wir uns) für eine Kombination spiegellosen System- und einer wasserdichten Actionkamera entschieden. Die Sony Alpha 6000 und die 6300* trumpfen mit extrem schnellen Autofokus und der Möglichkeit auf, die Objektive (auch untereinander) zu wechseln. Die Sonys sind recht leicht und man kann sie problemlos überall mit hin mitnehmen. Zuletzt sei noch die obligatorische GoPro genannt – ohne geht nicht.

  • Objektiv Sony 18-105mm*
    Tolles Objektiv wenn man mal etwas in die Ferne schauen möchte. Dank seiner Automatik ist der Zooms sehr flüssig und eignet sich damit auch recht gut um mal einen Zoom im Video zu wagen (wovon man sonst besser absieht).

Kamera Zubehör

  • Objektiv-Schutzhüllen aus Neopren*
    Schützen vor eindringendem Wasser und dem gröbsten Schmutz. Vor den härtesten Stößen sowieso. Wir nutezn die Dinger oft auch um ganz andere zerbrechliche Dinge fürs Gröbste zu schüzen.

  • Mindestens zwei schnelle SD-Speicherkarten*. Hier sollte man nicht sparen und lieber ein paar Euro mehr ausgeben. Nichts ist ärgerlicher als Zeit zu verlieren weil die Karten zu langsam sind.

Actionkamera

  • GoPro Hero5*
    Inzwischen gibt es die GoPro in der 7. Genertation – aber unsere tut noch perfekt ihren Dienst.

  • GoPro Tauchgehäuse*
    (die Hero5 ist bis zu 10m wasserdicht, zum Tauchen braucht man jedoch ein extra Gehäuse)

  • GoPro „Schwimmer“*
    Damit eure GoPro nicht untergeht oder Ihr sie im Meer verliert. Der Schwimmer treibt nach oben, schwimmt an der Wasseroberfläche und ist durch seine gelbe Farbe gut erkennbar.

3. Drohne

Eine Drohne war lange nicht Teil der Packliste. Die Investition war hoch und ich wusste nicht, ob sich das wirklich lohnen würde. Klar fand ich die Aufnahmen in der Vogelperspektive schon immer toll – aber alles hat nun mal seinen Preis. Vermutlich hätte ich mir das Ding nie selbst gekauft. Aber wir sind ja dann doch zu zweit und Max wollte die DJI Mavic Pro unbedingt haben. Sie ist zusammenklappbar und damit klein (im Vergleich zu ihren großen Geschwistern sogar extrem klein). Mit unter einem Kilo ist sie auch recht leicht – ein weiterer großer Pluspunkt in Punkto Reisekompatibilität. Im Endeffekt hat mein werter Ehemann sich dann durchgesetzt und was soll ich sagen: beste Entscheidung!

UPDATE:
Wenn wir uns jetzt noch einmal für eine Drohne entscheiden müssen, würden wir zur DJI Mavic Air* tendieren. Das Modell ist noch kleiner und leichter, die Qualität aber ebenso toll.

  • Case* für die DJI Mavic Pro* – sehr rubust und man kann getrost sein Gerät in den Rucksack werfen

4. Weitere Geräte

Klar, Laptops und Kameras sind die wichtigsten Geräte die man als Blogger und Journalistin so rumschleppt. Aber ein paar andere Geräte dürfen bei mir auf keiner Reise fehlen. Keine Angst, ich habe auch nicht immer alles dabei, aber einen Teil auf alle Fälle.

  • Kindle Paperwhite*
    Beste Wahl für alle Leseratten. Ich lese viel und unglaublich gerne und habe hier immer die besten Bücher dabei ohne lästiges Schleppen.

  • Kopfhörer – die beste Anschaffung für lange Flüge, da man nichts anderes mehr hört. Ein Traum. Ich schwöre auf die Beats by Dr. Dre*.
    Tipp: die kabellose Variante* ist noch praktischer.

  • ipad Mini*
    Mein treuer Begleiter wenn ich ohne Laptop unterwegs bin. Ebenso ist es eine tolle Alternative zum Kindl und hat den Vorteil dass man auch Serien schauen kann. Leider wird es von Apple nicht mehr hergestellt.

5. Zubehör jeglicher Art

Oft sind es die kleinen Sachen, die einem entweder fehlen oder an die man nicht gedacht hat. Darum hier eine Aufzählung der Dinge, die man schnell vergessen kann, an die man aber unbedingt denken sollte!

Festplatten und Speichermedien

  • Die fast unzerstörbaren Festplatten von LaCie dürfen auf keiner Reise fehlen. Ich habe immer die 2TB Rugged* bei mir.

Da wir mittlerweile ordentlich Speicherplatz aufrüsten mussten, kann ich euch ebenso diese Modelle empfehlen:

Alles für die Sicherheit

Damit die Inhalte aus eurer Technik Packliste nicht schneller weg sind als man denkt, hier einige Tipps für sicheres verstauen eurer Technik.

  • Packsafe Netz 120 Liter*
    Dieses Drahtgeflecht reicht einmal um unsere beiden Rucksäcke herum und sichert sie für das Gröbste ab.

  • Packsafe Tasche*
    Hier sind in der Regel unsere Macbooks und ein paar Kleinigkeiten gut aufgehoben (wenn’s mal wieder keinen Safe gibt).

  • ABUS Zahlenschloss*
    Ich habe mich dazu entschlossen, die Schlösser an meinen Packsafes auszutauschen. Warum? Weil es TSA Schlösser sind und inzwischen viele Diebe die Generalschlüssel besitzen, mit denen man jedes dieser TSA Schlösser problemlos aufmachen kann. Darum habe ich mir dieses ABUS Zahlenschloss* zugelegt. Es erscheint mir sicherer – darf aber nicht auf Flügen benutzt werden. Der Zoll kann dein Gepäck dann nämlich nicht mehr ohne Weiteres kontrollieren und es ggf. einkassiern. Also bitte nicht den Koffer/ Backpack damit abschließen.

6. Nützliches, das definitiv nicht fehlen sollte

An manche Sachen denkt man manchmal erst, wenn es schon zu spät ist. Darum hier ein paar (in meinen Augen) sinnvolle Investitionen die auf keiner Pack Liste fehlen und man immer dabei haben sollte.

  • Powerbank*
    Das vielleicht wichtigste Utensil für lange Reisen. Eine gute und verlässliche Powerbank

  • Zhiyun Smooth4 Gimbal*
    Noch nicht lang dabei – aber wir wollen es schon nicht mehr missen. Wer ein gutes Smartphone hat, das passable Videos drehen kann sollte sich die Anschaffung wirklich überlegen.

  • Gorillapod* (macht was es soll – muss aber alle paar Reisen mal ausgetauscht werden. Nichts hält für immer)

  • Tripod* (auch hier nicht das perfekte Produkt aber es tut relativ gut seien Job und ist recht leicht)

  • USB-Stick*
    Winzig klein und man braucht ihn irgendwann immer mal. Sollte NIE vergessen werden. Kann man auch seine wichtigen Dokumente in Kopie drauf haben – man hat nicht immer Netz um auf die Cloud zuzugreifen.

Was hatten neben der ganzen Technik auf unserer Weltreise dabei? Hier die Antwort – unsere Packliste:

Was hatten wir dabei - unsere Packliste

Ohne welche Technik könnt Ihr nicht aus dem Haus gehen und was fehlt bei mir noch? Lasst mir doch einen Kommentar da – ich bin gespannt wie eurer Equipment so aussieht!

*Die Links mit dem (*) hinten dran sind sogenannte Affiliate-Links. Klickst du sie und kaufst oder buchst etwas (recht egal was), dann bekomme ich dafür eine kleine Belohnung vom Anbieter. Du zahlst die ganz normalen Preise und hilfst mir damit ein ganz klein wenig mein Budget aufzubessern. Dabei hilft mir jeder Klick – VIELEN DANK FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG!

Hinterlasse einen Kommentar