Was ist die richtige Reisekrankenversicherung für deine Weltreise?2018-05-16T17:19:55+00:00

Was mache ich mit meiner Krankenversicherung auf Reisen? Brauche ich eine Auslandskrankenversicherung? Welche ist die Beste? Und was sollte eine gute Versicherung abdecken? Zugegeben, bei der Auslandskrankenversicherung haben wir lange überlegt und verglichen.

Welche Krankenversicherung brauche ich?

Eine Auslandskrankenversicherung ist ein absolutes Muss. Es kann immer etwas passieren und ich war bislang froh, immer ausreichend versichert zu sein. Denn eine Behandlung im Ausland kann ganz schnell richtig teuer werden. Da kommen leicht mal ein paar tausend Euro zusammen. In manchen Ländern wird man ohne Vorabzahlung gar nicht erst behandelt!

Das kommt erst einmal darauf an, wohin die Reise geht und wie lange. Im europäischen Ausland ist man in den meisten Ländern über die gesetzliche Krankenversicherung versichert. Allerdings auch nicht in allen, erkundigt euch also vorher bei der Krankenkasse ob euer Reiseziel eingeschlossen ist.

Auslandskrankenversicherung vs. Langzeitauslandskrankenversicherung

Ich habe bereits seit vielen Jahren eine ganz gewöhnliche Auslandskrankenversicherung – für 10 Euro pro Jahr ziemlich günstig – die Behandlungskosten sowohl in Europa als auch im Rest der Welt abdeckt. Allerdings gilt diese Versicherung nur für einen Auslandsaufenthalt von bis zu 8 Wochen.

Und schon fängt das Problem an, wenn man länger reisen möchte. Hier sollte man auch kein Risiko eingehen – nach dem Motto, wird schon keiner merken, wie lange ich tatsächlich unterwegs bin. Denn wenn man die Versicherung tatsächlich in Anspruch nehmen möchte, kann diese einen Nachweis der Abreise (bspw. anhand eines Flugtickets) verlangen. Kann man diesen nicht erbringen, bleibt man auf den Kosten sitzen. Ist man nur für einen kürzeren Zeitraum unterwegs, sollte eine solche Versicherung ausreichen, will man länger reisen, braucht man eine andere.

Langzeitauslandskrankenversicherung

Wer länger als 3 Monate reisen möchte, kommt um eine solche Versicherung nicht herum. Es gibt unzählige auf dem Markt und jede behauptet natürlich die beste zu sein. Hier kommt es schlichtweg darauf an, was ihr braucht. Die wichtigsten Punkte sind:

Wohin möchte ich reisen:

Für USA und Kanada gelten gesonderte Tarife, da die Behandlungskosten dort wesentlich teurere sind. Plant man einen Aufenthalt in diesen Ländern, muss man die höheren Kosten für die gesamte Reisedauer zahlen. Manche Versicherungen inkludieren ab einer gewissen Laufzeit wenige Wochen USA und Kanada.

Wie lange will ich reisen?

Die meisten Versicherungen haben gestaffelte Tarife. Bis 12 Monate. 12-60 Monate. Ab 5 Jahre. Zumindest eine ungefähre Vorstellung kann nicht schaden.

Kann ich die Versicherung flexibel ändern?

Die meisten Versicherungen bieten eine Erstattung bei vorzeitiger Rückkehr an, allerdings kann nicht jeder Tarif flexibel verlängert werden. Will man zwischen den Ländertarifen wechseln, muss man für die gesamte Dauer nachzahlen.

Bin ich in Deutschland versichert?

Manchmal weiß man nicht was passiert und man muss kurzfristig ins Heimatland zurückkehren. Oder man plant einen kurzen Heimaturlaub zwischen zwei Ländern. Die wenigsten Langzeitauslandskrankenversicherungen bieten einen Versicherungsschutz im Heimatland und dann muss man sich kurzzeitig erneut bei der vorherigen Krankenversicherung melden. Ziemlicher Bürokratieakt, daher sollte man vorab überlegen wie wichtig einem diese Option ist.

Versicherung mit Selbstbehalt oder ohne?

Die meisten Versicherungen bieten einen etwas günstigeren Tarif an, wenn man pro Behandlung einen Selbstbehalt zahlt. Heißt, pro Behandlung muss man einen gewissen Betrag selbst zahlen (meist 25-50€). Hier sollte man genau hinschauen – nur weil man auf den ersten Blick ein paar Euro sparen kann, heißt es nicht, dass es am Ende günstiger ist. Gerade in Entwicklungsländer sind Arztkosten nicht übermäßig teuer und so wäre es doch ärgerlich, wenn man bei Behandlungskosten von 70Euro mehr als die Hälfte selbst zahlen muss. Für uns kam dies jedenfalls nicht infrage. Dafür schließen wir schließlich eine Versicherung ab.

Warum spielt mein Alter eine Rolle?

Jede Versicherung hat eigene Altersgrenzen. Bis 39 Jahre ist das meist kein Problem. Ab 65 Jahre wird es wesentlich teurer. Hier lohnt sich vergleichen. Tja, und wenn man all diese Fragen geklärt hat, kommt das eigentlich wichtigste: was ist überhaupt versichert?!

Was sollte die Auslandskrankenversicherung abdecken:

Im Großen und Ganzen ist die Abdeckung der  meisten Versicherungen sehr ähnlich. Wer bereits Vorerkrankungen hat, sollte genauer nachfragen. Ansonsten sollte eine gute (Langzeit-) Auslandskrankenversicherung folgende Leistungen abdecken:

  • Kostenübernahme bei ambulanter und stationärer Behandlung
  • schmerzstillende Zahnbehandlung, einschließlich Zahnfüllungen
  • Erstattung von Arzneimitteln
  • Krankentransport (zum nächsten Arzt oder zur nächsten Klinik)
  • Krankenrücktransport (im Ernstfall Rücktransport nach Deutschland)
  • Überführungskosten bei Tod (nicht schön, aber darauf sollte man achten)
  • Rettungs- und Bergungskosten bei Unfällen

Was kostet eine Langzeitauslandskrankenversicherung?

Wir haben letztendlich zwei Versicherungen in die engere Auswahl genommen: die Langzeitauslandskrankenversicherung der Hanse Merkur und die der Allianz über STA Travel. Die Leistungen sind mehr oder weniger gleich. Allerdings inkludiert STA Travel Rettungs- und Bergungskosten bei Unfällen.

Unsere Auslandskrankenversicherung für die Weltreise:

Wir haben uns für die STA Travel Versicherung der Allianz ohne USA/Kanada entschieden*.
Und zwar aus folgenden Gründen:

  • Umsteigeverbindungen in den USA/ Kanada mit jeweils max. 1 Übernachtung inklusive; ab 7 Monaten versicherter Zeit sind einmalig 14 Tage Aufenthalt in den USA oder Kanada enthalten
  • wenn die Versicherung für mehr als 4 Monaten abgeschlossen wird, ist ein Heimatbesuch in Deutschland von bis zu 6 Wochen mitversichert
  • Rettungs- und Bergungskosten bei Unfällen
  • die Versicherung lässt sich auf bis zu 60 Monate verlängern

Und das sind auch schon die entscheidenden Unterschiede zwischen der STA Travel und der Hanse Merkur und weshalb wir uns für die minimal teurere Variante entschieden haben.

Wir haben die Versicherung ohne Selbstbehalt abgeschlossen. Bei nur einem Arztbesuch ist die Ersparnis auch schon futsch.

Das Wichtigste zum Schluss: der Versicherungsabschluss

  • Die Versicherung muss vor Antritt des Auslandsaufenthaltes für den gesamten Zeitraum abgeschlossen werden
  • da die meisten Versicherungen online abgeschlossen werden können, klappt das auch für Kurzentschlossene bis zum Tag der Abreise (ich würde es aber ehrlich gesagt nicht strapazieren)
  • Man zahlt die Versicherungspolice vorab für den kompletten Zeitraum. Bei vorzeitiger Rückkehr bekommt man (auf Antrag) für die Zeit die Prämie rückerstattet, die man früher als geplant zurück ist. Kein Risiko also.

Und was mache ich mit der gesetzlichen Krankenversicherung?

Wir haben unserer gesetzlichen Krankenkasse gekündigt – mit der Begründung, dass wir ins Ausland gehen. Wir mussten der Versicherung lediglich einen Nachweis über die Langzeitauslandskrankenversicherung schicken.

Kehrt man nach Deutschland zurück, muss einen die gesetzliche Krankenkasse, bei der man zuvor versichert war, wieder aufnehmen.

Bei einer Privatversicherung sollte man darüber nachdenken, die bestehende Versicherung auf eine Anwartschaft zu setzen.

Zusammenfassung: Diese Fragen musst Du dir stellen

  • Wie lange will ich reisen?

  • Wohin soll die Reise gehen – inklusive USA/ Kanada?

  • Welche Leistungen sind versichert?

  • Möchte ich unterwegs arbeiten?

  • Soll die Versicherung flexibel sein (kürzere / längere Reisedauer)?

  • Soll ein Aufenthalt in Deutschland mitversichert werden?

*Die Links mit dem (*) hinten dran sind sogenannte Affiliate-Links. Klickst du sie und kaufst oder buchst etwas (recht egal was), dann bekomme ich dafür eine kleine Belohnung vom Anbieter. Du zahlst die ganz normalen Preise und hilfst mir damit ein ganz klein wenig mein Budget aufzubessern. Dabei hilft mir jeder Klick – VIELEN DANK FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG!

2 Comments

  1. Dominik 1. Oktober 2018 um 10:16 Uhr - Antworten

    Ein ganz toller und ausführlicher Bericht zu diesem Thema. Wer auf Reisen geht, sollte sich diesbezüglich frühzeitig informieren und die Anbieter vergleichen, denn auch hier gibt es ja doch immer wieder große Unterschiede in Leistung und Preis.

    • Steffi 1. Oktober 2018 um 12:12 Uhr - Antworten

      Danke Dominik, Recht hast Du! Sollte man früh vergleichen – einfach weil es wichtig ist.

Hinterlasse einen Kommentar