Meine ausführliche Weltreise Checkliste 2017-10-02T05:54:27+00:00

Meine Weltreise Checkliste

Bevor ich mein Leben auf den Kopf stellen und auf Reisen gehen konnte, musste ich mir über einiges klar werden und einen riesigen Haufen an Vorbereitungen treffen. Meine Informationen dafür habe ich mir aus unterschiedlichsten Medien, Blogs und persönlichen Beratungen geholt. All diese Informationen zusammenzutragen war anstrengend, mühsam und machmal nervig – sowas wie eine Weltreise Checkliste gab es nicht. Damit es dir nicht genauso ergeht, habe ich diese Checkliste gemacht und werde sie Stück für Stück weiter ausbauen. Damit dein Leben-umkrempel-Prozess nicht so anstrengend wird wie meiner es war.

Welche Impfungen brauche ich?

Über die richtigen und wichtigen Impfungen streiten sich die Geister. In meinen Augen ist es das sinnvollste, sich von einem Reisearzt beraten zu lassen. Der weiß in der Regel am besten welche Impfung man für welche Region der Welt braucht. Max und ich haben es nicht anders gemacht. Hier gibt’s die Zusammenfassung welche Impfungen wir haben und was uns der Spaß gekostet hat.

Wie versichere ich mich?

Die Reisekrankenversicherung ist mit das Wichtigste, um das man sich vor einem längeren Auslandsaufenthalt kümmern muss. Das hat zwei Gründe: Erstens, sollte man auf Reisen unbedingt eine gute Krankenversicherung haben, sonst kann es sehr schnell mal sehr teuer werden. Kosten für Arztbesuche oder noch schlimmer Krankenhausaufenthalte, sind im Ausland oftmals kaum bezahlbar – zumindest nicht, wenn man nicht gut versichert ist. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum man sich besser um eine gute Krankenversicherung kümmert. Der zweite Grund ist, dass man in Deutschland nicht ohne Weiteres aus der (gesetzlichen) Krankenversicherung ausscheiden kann. Es besteht eine Versicherungspflicht. Im Konkreten heißt das, dass man in der Regel seiner Krankenkasse in Deutschland einen Beweis erbringen muss, dass man für die Zeit des Auslandsaufenthalts umfassend versichert ist. Dann, und nur dann, wird man aus der Krankenversicherung in Deutschland entlassen.

Zwei Schritte zur richtigen Auslandskrankenversicherung

  1. Auswählen der richtigen Versicherung

    Zugegeben, das ist leichter gesagt als getan. Krankenversicherungen haben viele Leistungen, die man vergleichen kann und muss. Für mich waren bei meiner Wahl beispielsweise besonders diese Fragen wichtig: Welche Länder sind abgedeckt (mit USA und Canada oder ohne)? Ist ein (Kranken-)Rücktransport nach Deutschland inbegriffen (für den worst case)? Ist man auch bei einem eventuellen Zwischenstopp in Deutschland (man weiß ja nie) versichert?

    Um einen intensiven Vergleich kommt hier eigentlich niemand drum herum. Oft ist es gerade das Kleingedruckte, das den Unterschied ausmacht. Ich habe mir für diesen Vergleich ziemlich viel Zeit gelassen. Natürlich kamen schnell ein paar Empfehlungen zusammen – aber man sollte sich immer selbst ein Bild machen. Im Endeffekt habe ich mich dann für die Reiseversicherung von STA Travel entschieden. Warum? Weil das Gesamtpaket am umfangreichsten war und der Preis nicht sehr viel teuer als meine Nummer zwei (das wäre dann die Hanse Merkur gewesen).

  2. Wechsel von der „normalen“ Krankenversicherung zur Auslands-Reisekrankenversicherung

    Im Normalfall sollte der Wechsel von einer „normalen“ Krankenkasse zu einer Auslands-Reisekrankenversicherung nicht schwer sein. Das läuft in etwa so ab: Du schreibst deiner alten Krankenkasse, dass Du dich länger im Ausland aufhalten wirst und daher eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen hast. Die Reiseversicherung musst Du der alten Kasse dann nachweisen (schriftlich) und Angaben zu deiner Reise machen. Im Normalfall entlässt dich deine deutsche Versicherung dann aus der Versicherungspflicht. Nach deiner Reise musst Du dich dann bei deiner vorherigen Krankenversicherung zurückmelden um wieder aufgenommen zu werden. Am leichtesten ist das, wenn Du entweder direkt in einen Job zurückkehrst oder bei der Arbeitsagentur als arbeitssuchend gemeldet bist.