Jiufen und die Sache mit der Tradition

Nachdem mir Shifen also nicht wirklich gefallen hat (wie ich es fand kannst Du hier lesen), fuhren wir also mit dem Zug weiter nach Jiufen. Ein traditionelles Bergdörfchen, das laut diverser Empfehlungen äußerst sehenswert sein soll. Im Netz findet man viele wundervolle Bilder – dementsprechend hoch war die Vorfreude und die Erwartungen.

Zwischen Vorstellung und Wirklichkeit

Dass Vorstellung und Realität dann oftmals doch zwei verschiedene paar Schuhe sind, das musste ich dann vor Ort erfahren. Denn leider muss ich mich im Nachhinein ernsthaft fragen, was an diesem Städtchen traditionell sein soll. Aber eins nach dem anderen.
In Jiufen angekommen, schlängelt man sich durch eine schmale Gasse – die sogenannte Old Street – vorbei an zig Essensständen, Souvenirshops und sonstigem Kram. Ich konnte dem weder etwas traditionelles noch typisch taiwanesisches abgewinnen. Oder ich bin die letzten drei Wochen blind durchs Land gereist. Jiufen ist touristisch – nicht mehr und nicht weniger.
Jiufen Old Street
Jiufen Old Street

Wir haben uns also einmal die Old Street hoch- und wieder runtergeschoben. Aber auch ein paar Versuche in Seitengässchen abzubiegen machte die Sache nicht viel besser, immerhin ein bißchen luftiger. Die Old Street ist nämlich komplett überdacht. Bei Regen bestimmt super, bei schwülen 30 Grad aber ziemlich stickig.
Das erste Mal in drei Wochen Taiwan war ich ein wenig ernüchtert. Sowohl in Jiufen als auch in Shifen haben wir ein anderes Taiwan kennengelernt als bislang. Ein super touristisches. Zugegeben, vielleicht muss man sich Jiufen auch Abends anschauen, wenn es dunkel wird und die Lampions leuchten. Auf Bildern wirkt das zumindest wirklich hübsch.

Jiufen LichterLampions gibt es zu genüge. Im Dunklen wirken sie vermutlich besser

Jiufen Lichter

Manchmal hat man einfach andere Vorstellungen. Manchmal unterscheidet sich die Realität auch sehr zu dem was (bearbeitete) Bilder einem vorgaukeln. Bei unserem Besuch sah Jiufen zumindest nicht annähernd so idyllisch aus wie erwartet.

Jiufen
Vermutlich würde ich nicht noch einmal nach Shifen oder Jiufen fahren, denn es war so ganz anders als wir Taiwan bislang erlebt haben. Weniger authentisch, obwohl gerade das Gegenteil versprochen wird.
Bevor wir gegen Abend wieder in den Bus Richtung Taipei stiegen, wurden wir aber zumindest noch mit einem traumhaften Ausblick über das Tal belohnt. So bleibt wenigstens der letzte Eindruck positiv. Schade, dass ich das nicht über das den ganzen Tagesausflug sagen kann.

Blick über Jiufen mit TempelDer Blick von der oberen Bushaltestelle ins Tal entschädigt dann doch für einiges

2017-06-04T11:14:53+00:00 26. Mai 2017|

Hinterlassen Sie einen Kommentar