Was Du verpasst, wenn Du keine Siargao Island-Hopping Tour machst

Ich bin ein Siargao Fan. Diesem kleinen aber feinen Surfparadies mit gutem Essen und jeder Menge Abenteuer! Und ja, die Insel ist zauberhaft, aber die Inselchen drum herum sind umwerfend. Deshalb muss man einfach eine Island-Hopping Tour machen, wenn man auf Siargao ist. Ja, schon wieder eine Island-Hopping Tour – die macht man auf den Philippinen auf nahezu jeder Insel. Und was gibt es besseres? Man ist den ganzen Tag auf einem Boot, tuckert von einer Trauminsel zur nächsten, der Wind weht in den Haaren, die Sonne brennt einem auf die Nase, zwischendurch hüpft man ins glasklare Wasser oder fläzt sich an einen Traumstrand.

Kurzum: nirgendwo sonst habe ich so viel Zeit am Wasser, im Wasser oder auf dem Wasser verbracht wie hier! Und auch wenn man nur kurz auf Siargao ist, lasst euch diese Tour nicht entgehen! Wir waren auf Naked Island, Daku und Guyam. Und was soll man bei diesen Bilder noch viel sagen?!

Naked Island – Die ’nackte Insel‘

Nein, das heißt nicht etwa so, weil man dort besonders viele Nackte sieht, sondern weil das Inselchen einfach recht nackt ist – außer einem Sandstreifen – aus puderfeinem weißen Sand – gibt es nur noch eine Babypalme.

Ich war schon nach Naked Island hin und weg…

Naked island

Entspannen am Strand

Essen und chillen auf Daku Island

Von dort ging es zur Nachbarinsel Daku. Eine bewohnte Insel mit einem kleinen Dorf und kleinen Kiosken am Strand. Man kann sich einen Strandpavillion mieten und sogar Hütten um die Nacht dort zu verbringen, Strom und Wasser gibts allerdings nicht. Aber hey, wer braucht das schon bei dem Anblick.

Strand mit Boot

Strand mit Boot und Hütten

Die vermutlich niedlichste Insel der Philippinen

Guyam Island war die letzte und niedlichste der drei Inseln. Ein Sandfleck mit einem dichten Palmenwald und glasklarem Wasser. Bei Flut sieht man lediglich die kleine Insel, bei Ebbe tauchen die Felsen vor der Insel aus dem Wasser.
Es gibt einen flachen Strand in dem sich die Kids tummeln. An allen anderen Stellen ist die Strömung recht ordentlich!
Wer mag kann zwischendurch sogar surfen, von Guyam ist es nur win Katzensprung bis zum nächsten Brake.

Mini Insel

mini insel aus der Luft

Tour und Tipps  zum Island-Hopping auf Siargao

Die Island-Hopping Tour war das beste was wir machen konnten. Die meisten buchen die Tour über ein Guesthouse (Bravo bzw. Mysiargao-Guide oder Kermit). Die Touren kosten rund 1000 PH (ca. 18 Euro p.P.). Eigentlich wollten wir das auch machen, haben uns aber zu spät entschieden und die Touren finden nicht jeden Tag statt (bei Regen werden sie kurzfristig abgesagt). Deshalb haben wir die Tour auf eigene Faust gemacht und waren mehr als begeistert.

Am Hafen in General Luna sitzen immer genügend Bootsleute und warten auf die nächsten Island-Hopper. Die Touren kosten dort 1500 PH (27 €) pro Boot – allerdings passen bis zu 8 Personen aufs Boot! Auf eigene Faust kostet das Boot also nur einen Bruchteil dessen was man für eine organisierte Tour zahlt. Und man kann mit den Fahrern verhandeln wo es als erste hingeht. Zwar gibt es bei dieser Variante kein Essen inklusive, auf dem Markt neben dem Hafen bekommt man aber alles was lecker ist. Wir haben uns am Hafen einfach mit drei Philippinos zusammengetan, ein Boot geteilt und jede Menge Essen mitgenommen. Wer mag kann man sich auch auf Daku Island bekochen lassen. Dort gibt es so was wie Strandrestaurants oder zumindest Einheimische, die über Gasbrennern und Feuer kochen. Man kann sogar seinen eigenen Fisch grillen lassen. Ausgesehen hat’s super!

Auf eigene Faust hat uns das Boot also nur 300 PH (ca. 5 Euro) pro Person gekostet. Wer mit kleinen Budget reist und keine Unterhaltung braucht, kann es kaum besser treffen. Die Fährleute sehen es natürlich nicht gern, wenn man sich erst vor Ort zusammen tut, aber unser Mitfahrer hat sich wacker durchgesetzt. Geht also alles.

Eine Island-Hopping Tour macht hungrig. Wo man danach am Abend auf Siargao am besten Essen geht – hier erfährst Du es.

2017-07-30T06:59:46+00:00 17. Mai 2017|Tags: |

Hinterlassen Sie einen Kommentar