Tulum Guide – warum Tulum der schönste Ort an der Riviera Maya ist

Tulum ist eine Perle. Tulum ist der schönste Ort an der Riviera Maya. Mit weißem Sandstrand, raschelnden Palmenblättern, niedlichen Boho-Lädchen und Hängematten die träge im Wind schaukeln.

Steffi in der Hängematte

Ein Geheimtipp ist der Ort längst nicht mehr und doch hat er sich seinen Charm bewahrt. Den Flair. Die Entspannung. Die Schönheit. 150 Kilometer feinste Karibikküste zieht sich auf der Yucatan-Halbinsel von Nord nach Süd. Und recht weit im Süden ist dieser zauberhafte Ort am feinen, weißen Sandstrand. Tulum. Allein der Name klingt magisch. T.U.L.U.M.

Tulum hat nicht mehr viel mit dem kleinen, verschlafenen Dörfchen zu tun, wie es noch immer in vielen Reiseführern beschrieben wird. Doch Tulum ist heimelich. Und das glatte Gegenteil der Touri-Epizentren im Norden (Canun, Playa del Carmen – die man sich getrost sparen kann).
Ich habe mich auf Anhieb in Tulum verliebt. Und ja, es ist einer der wenigen Orte, an denen ich problemlos eine lange Zeit verweilen könnte.

Deshalb verrate ich euch hier meine Geheimtipps: die besten Strände, die schönsten Ruinen, das leckerste Essen und wo man am besten schläft.

Tulum ist ein Mix aus mexikanisch-eurpopäisch mit einer Prise Bohofeeling. Tulum ist herrlich entspannt, wie im Katalog und einfach nur cool. Würde einem ein Einhorn auf der Küstenstrasse entgegenkommen, würde man lächelnd die Hand zum Gruß heben und sich nicht weiter wundern. Tulum verzaubert.

Über Tulum

Tulum besteht eigentlich aus zwei Orten: Tulum Stadt und Tulum Beach.

Tulum Stadt

Das ehemalige Fischerdorf Tulum – das sich mittlerweile zu einem ansehlichen Städtchen entwickelt hat – liegt direkt an der Fernstraße und bietet alle Annehmlichkeiten von Hotels, Restaurants, Supermärkten, Cafes, Shops, Nachtleben und Banken. Kurzum, alles was man braucht – außer Sandstrand. Zugegeben, die Stadt ist keine Augenweide und doch sind wir lange geblieben.

Tulum Beach

Weißer Karibikstrand und Luxushotels, kleine feine Boutiquen, hippe Smoothieläden und süße Restaurants. An der Küste hat sich die Zona Hoteleria angesiedelt, nur wenige Kilometer neben Tulum Stadt. Statt riesigen Hotelbunkern findet man kleine Bungalows die versteckt zwischen Palmen liegen und sich angenehm in die Landschaft schmiegen. Ja das Leben ist schön in Tulum Beach, aber ehrlich gesagt auch ein wenig abgelegen – zumindest wenn man noch ein bißchen mehr machen möchte als faul am Strand zu liegen.

Tipp: Tulum Dorf (Beach)

Etwa zwischen dem Restaurant Gitano und dem Sueño Tulum befindet sich Tulum Dorf – eine niedliche Ansammlung von süßen Boutiquen, hippen Smoothie-Bars und schicken Restaurants. Auf der Strasse ist zwar recht viel los, dennoch versprüht das Dörfchen unglaublich relaxten Charme.

Was tun in Tulum?

Beachen

Ja, in Tulum sollte man ein paar faule Strandtage einplanen. Das Wetter ist heiß und was gibt es besseres als ein müßiger Tag am weißen Sandstrand und hin und wieder eine frische Abkühlung im Meer. Die Strände schreien regelrecht danach.

Hipper Müßiggang

In Tulum Beach reiht sich ein Luxushotel ans nächste. Die meisten sind nicht nur hipp, sondern verdammt schick (und teuer). Wer trotzdem nicht auf die Annehmlichkeiten eines Beachhotels verzichten möchte: im Coco Tulum lässt sich ein perfekt-komfortabler Tag an der Strandbar verbringen. Zwar nicht ganz günstig, eine Liege kostet etwa 10€ pro Tag. Dafür ist’s aber schick.

Der schickste Public Beach

Zwischen den Luxushotels gibt es hier und da auch schmale Wege zu öffentlichen Stränden. Und wie es der Zufall so will, ist ein solcher direkt neben dem schicksten Hotel der Gegend. Und daher wird der Strand jeden Tag auf Hochglanz gefegt – man findet weder Algen noch Müll. Kaum zu glauben, aber wahr. Am Strand neben dem Azulik haben wir eine herrlich entspannte Zeit verbracht. Nicht verwirren lassen, der Zugang ist recht unscheinbar?

Spar-Tipp: In Tulum Beach gibt es ausschließlich hippe und ziemlich teure Restaurants. Auch die kleinen, seltenen Supermärktchen rufen saftige Preise auf. Wer die Reisekasse schonen will: packt euch eine Snackbox für den Strandtag ein und ab ins Fahrradkörbchen damit. Obst und Snacks kann man in Tulum Stadt an jeder Ecke günstig kaufen.

Luxus-Tipp: Hotel Casa Malca. Das wohl berüchtigste und schönste Hotel am Strand von Tulum. Berüchtigt? Das Grundstück hat einst Pablo Escobar gehört – ja genau dem Escobar, dem größten Drogenbarons Kolumbiens! Auch wenn seine Taten mehr als zweifelhaft sind, Geschmack hatte der gute Mann als er sein Kurzzeit-Exil wählte. Heute findet man an dieser Stelle ein Luxushotel vom allerfeinsten. Zwischen Hängematten steht jede Menge Kunst, und selbst der Waschraum bietet Fotopotential vom Feinsten. Außerdem hat das Hotel den vermtulich coolsten Pool in Tulum.
Die Preise pro Nacht sind leider ziemlich happig, aber bei der Aussicht…

In Cenoten baden

In und um Tulum gibt es jede Menge Cenoten. Und ich verrate euch meine zwei Geheimtipps. Da sie bislang kaum in Reiseführern oder Blogs auftauchen könnt ihr dort völlig entspannt abtauchen. In glasklarem Wasser und ohne Tourimassen.

Geheimtipp 1: Cenote Casas

Glasklares Wasser und Mangrovenhaine. Die Cenote Casa war ein Tip unserer Vermieter und ein Volltreffer. Die Cenote schlängelt sich wie ein Fluss durch Mangrovenhaine. Das Wasser ist glasklar – vergesst auf keinen Fall euren Schnorchel (oder leiht euch einen vor Ort). Da am Ende der Cenote eine Quelle ist, hat man tatsächlich ein wenig Strömung gegen die man anschwimmen muss. Dafür kann man sich auf dem Rückweg aber bequem treiben lassen. Ganz am Ende gibt es eine schmale Schneise zwischen den Mangroven, durch die man hindurchtauchen kann. Zieht den Kopf ordnetlich ein, man muss unter den Wurzeln der Mangroven durch. Wem das zu anstrengend ist, der kann auch einfach außenrum schwimmen.
Nach der Cenote kann man noch an den Strand auf der anderen Straßenseite gehen.
Eintritt: 120 Mex$

Schwimmen in Cenote

Tauchen in Cenoten

Waschbären

Geheimtipp 2: Cenote Carwash

Die entspannteste Cenote Mexikos! Ruhig, glasklares Wasser und genügend Liegeflächen. Beim 3 Meter-Turm wird man wieder zum Kind. Und außerdem gibt es in der Cenote eine Schildkröte (love*)! Meist paddelt die ganz hinten in der Ecke unter den Felsvorsprüngen herum.
Ach ja, ein Krokodil gibt es auch in der Cenote. Ja, kein Scherz. Aber trotz langandauernder Suche haben wir es nicht gefunden. Unser Airbnb-Host hat es aber bestätigt und als ungefährlich bezeichnet.
Eintritt: 50 Mex$

Cenote Car Wash

Tauchen in Car Wash

Die berühmtsten Cenoten in der Nähe von Tulum haben wir ehrlich gesagt ausgelassen. Und das hatte folgende Gründe:

Grand Cenote

Angeblich sei es die Cenote in Tulum, also sind wir extra früh aufgestanden und losgeradelt. Die Idee hatten wohl auch andere. Vor dem Eingang stand eine ziemlich erzürnte Mexikanerin, die uns (zum Glück) noch vor dem Zahlen lautstark mitteilte, dass die Cenote völlig überfüllt und verdreckt sei! Scheinbar konnte man unter Wasser keine 5 Zentimeter weit sehen. Daraufhin haben wir uns die 180 Mex$ Eintritt gespart und den Tag in der Carwash verbracht.

Cenote Dos Ojos

Als wir ankamen, wurde gerade eine gigantische Truppe Amerikaner abgefertigt. Die Cenote schien ziemlich voll zu sein. Dazu kam der Eintritt von 350 Mex$ (16€) für die ersten beiden Höhlen. Wer auch die dritte Höhle sehen möchte zahlt 650 Mex$ – was wir mit rund 30 Euro leicht übertrieben fanden.

Die Maya Ruinen von Tulum besuchen

Schon die Mayas hatten Geschmack und wussten wo es das schönste Fleckchen Land gibt um ihre Festung (was Tulum bedeutet) zu bauen – natürlich mit Meerblick.
Wir waren bereits um 8:15 Uhr am Eingang – und vor uns eine Schlange. Auch wenn man ehrlicherweise sagen muss, dass die Ruinen von Tulum bei weitem nicht so spektakulär sind wie Chichen Itza oder Palenque sind es gefühlt die beliebtesten in Mexiko. Zumindest wenn man vom Ansturm der Besuchermassen ausgehen kann.

Touristen in den Ruinen

Ruinen

Aber ja, die Ruinen haben etwas magisches. Hätte ich vor tausenden Jahren die Wahl gehabt, wo ich mein Häuschen hinbaue, ich hätte mich vermutlich für den gleichen Ort entschieden.

Strand und Palmen

Ruinen am Meer

Innerhalb des Ruinengelände gibt es einen Strand. Der sah ziemlich hübsch aus, war aber um 9 Uhr bereits völlig überfüllt. Und das ist auch einer der Gründe, weshalb gefühlt 50% der Menschen in Badesachen durch die Ruinen stolpern.

Ruinen von Tulum

Tipp: Meidet für euren Besuch den Sonntag. Sonntags haben Mexikaner kostenlosten Eintritt zu Sehenswüridigkeiten und somit ist der Ansturm noch höher als ohnehin.
Eintritt: 70 Mex$

In Akumal mit Schildkröten schnorcheln

Etwa 30 Minuten von Tulum entfernt kann man mit Riesenschildkröten schnorcheln. Ich liebe Schildkröten und deshalb sind wir natürlich (mit dem Collectivo) hingefahren.
Kommt man zum Strand von Akumal, stehen schon jede Menge Verkäufer, die einem eine Tour (heißt: schnorcheln neben Schildkröten) andrehen wollen.

Meer mit Boien
Man sieht die vielen Boien, die den Schwimmweg vorgeben
Hinweisschild
Hinweisschild – wenn es zum Schutze der Schildkröten wäre… Wir glauben aber eher um Geld mit Schwimmwesten zu machen

Über das Wasser zieht sich eine Art Ketten-Parcour um zig Kurven durch das die willigen Touristen von Guides gezogen werden. Und das ganze soll 30 US$ Euro kosten! Außerdem behaupten die Männer, dass man nicht ohne Schwimmweste ins Wasse darf – für 10US$ können wir sie selbstverständlich mieten. Tss.
Wir schlendern also erst einmal ein paar Meter am Strand entlang und suchen uns ein schattiges Plätzchen. Und stellen ebenso schnell fest, dass abseits des Schwimmparcours nahezu jeder ohne Schwimmweste ins Wasser geht. Und ja, auch dort kann man Schildkröten beim Schnorcheln treffen und beobachten.

Schildkröte

Ich weiß nicht, ob man bei der „geführten Schnorcheltour“ mehr oder größere Schildkröten sieht. Aber wir empfanden die ganze Veranstaltung schlichtweg als Abzocke. Und ehrlich gesagt taten mir ab 10 Uhr (aufgrund des Massenandrangs) die Schildkröten einfach nur noch leid. Wenn ihr in Akumal mit den Schildkröten schwimmen wollt, dann kommt früh! Sehr früh. Sonst macht das Ganze keinen Spaß mehr – und ich könnte es den Schildkröten nicht einmal verübeln, wenn die sich verkrümeln.

Essen in Tulum

Tulum hat einiges zu bieten. Von schicken, teuren Restaurants bis zu unfassbar leckeren, super authentischen Taco-Läden. Wir haben meist in der Stadt gegessen, weil es einfach praktischer ist und man mehr Auswahl hat. Hier meine leckersten Erfahrungen:

Antojitos La Chiapaneca $

Tacos, Sopes, Salbutes, Panuchos und Gringos.
Im Antojitos haben wir uns einmal die Speisekarte hoch und runter gefuttert. Mit Abstand das beste Streetfood in Tulum und der beliebteste Laden bei Einheimischen. Auch die Preise sind unschlagbar günstig. Mir hat der Laden so gut gefallen, weil es zu Tacos und Co. eine anständige Ladung Salat gibt.

 

Pizzeria Manglar $$

Wenn man in Lateinamerika echte Pizza findet, muss die Chance nutzen und Pizza essen gehen! Ja, es ist verdammt schwer in diesen Breitengraden eine Pizza zu finden, die an italienische rankommt. Im Manglar ist das der Fall! Die Pizzen sind unglaublich lecker, günstig und riesig! Wir haben beide nur die Hälfte geschafft. Der Laden liegt nicht unbedingt zentral, aber ein absolutes Muss!

El Asadero $$

Eins der etwas schickeren Restaurants in Tulum Stadt mit richtig leckerem Essen.
Auch wenn es sich laut Namen um ein Steak-Restaurant handelt, gibt es eine große vegetatische Speisekarte. Und wir haben kein einziges Mal Steak gegessen, die anderen Gerichte sind einfach zu lecker: mir hat es vor allem die gefüllte (veg.) Backkartoffel und der Thunfisch angetan.

Lachs filet

Süßes und Leckeres

Das schöne an Orten mit internationalem Einfluss ist, dass man echtes Eis bekommt. Und hier schmeckt es sogar ziemlich wie in Italien:

Campanella

Panna e Cioccolato

Fortbewegung

Mietet euch in Tulum ein Fahrrad. So seid ihr mobil und könnt zwischen der Stadt und dem Strand pendeln. Natürlich kann man auch auf ein Taxi ausweichen, aber Radeln gehört in Tulum einfach zum guten Ton.

Steffi auf dem Fahrrad

Übernachten in Tulum

Tulum Stadt:

In Tulum Stadt ist es wesentlich günstiger als am Strand. Dennoch gibt es tolle Unterkünfte – von Boutiquehotels über Airbnbs. Da wir länger geblieben sind, haben wir uns ein Airbnb gemietet.

haben uns ein Airbnb gemietet.
[Hier gibt es ein 30€ Airbnb-Guthaben für dich!]

Tulum Beach:

Bezahlbare StrandlageCoco Tulum*

Luxus, Luxus, Luxus: Casa Malca*

Luxus mit eigenem Pool über den Klippen: Azulik*

*Die Links mit dem (*) hinten dran sind sogenannte Affiliate-Links. Klickst du sie und kaufst oder buchst etwas (recht egal was), dann bekomme ich dafür eine kleine Belohnung vom Anbieter. Du zahlst die ganz normalen Preise und hilfst mir damit ein ganz klein wenig mein Budget aufzubessern. Dabei hilft mir jeder Klick – VIELEN DANK FÜR DEINE UNTERSTÜTZUNG!
2017-12-10T18:13:35+00:00 22. Oktober 2017|Tags: |

2 Kommentare

  1. Dorothea 3. November 2017 um 16:30 Uhr - Antworten

    Die Beschreibung klingt einfach traumhaft und könnte wirklich mein nächster Urlaubsort sein 😀

Hinterlassen Sie einen Kommentar