Tauchen und Baleadas – das ist Utila

Utila ist DER Tauchspot in Mittelamerika. Was es für Backpacker unumgänglich macht? Das kleine Inselparadies ist karibisch gechillt und vor allem erschwinglich. Während in Mexiko für zwei Tauchgänge mal locker 120$ aufgerufen werden, kostet das auf Utila gerade mal die Hälfte! Oder sogar noch weniger. Außerdem gibt es unter Wasser mindestens ebenso viel zu entdecken. Daher haben wir direkt mal eine Woche auf Utila verbracht, mit tauchen, chillen, beachen und ein bisschen arbeiten.

Steffi beim Tauchen

Go deep – Tauchen auf Utila

Utila ist ein bisschen wie die zentralamerikanische Antwort auf Thailands Koh Tao. Man kommt um abzutauchen. Allerdings muss man zugeben, dass Utila etwas einfacher ist als Koh Tao. Aber nicht weniger charmant.

Tauchen lernen? Ko Thao!

Wenn Du überlegst tauchen zu lernen und noch nicht weißt, wo man das machen sollte – hier mein ganz persönlicher Tipp: Ko Thao in Thailand. Aus eigner Erfahrung kann ich dir diesen Ort nur wärmstens ans Herz legen. Mehr erfährst Du in meinem Artikel über das Tauchen auf Ko Thao.

Auf Utila gibt es 13 Tauchschulen und kommt man mit der Fähre an, wird man erst einmal belagert und jeder behauptet, einem das beste Angebot zu machen. Das kann ganz schön anstrengend sein. Wer keine Lust darauf hat, kann sich vorher online schlau machen – gerade wenn man etwas schicker wohnen oder auf der Nordseite der Insel möchte. Autos gibt es kaum, man bewegt sich mit Golfkarts oder Roller über die Insel. Oder einfach zu Fuß. Wer im Hauptort an der Ferry bleibt kann problemlos alles zu Fuß erreichen. Auf die Nord- oder Ostseite nimmt man am besten ein Taxiboot.

In den meisten Tauchschulen kann man während der Tage an denen man taucht kostenlos im Dorm übernachten. Die Zimmer sind aber nicht unbedingt die schicksten (sehr vorsichtig ausgedrückt) und wir hatten keine Lust auf ein Mehrbettzimmer. Also haben wir in Rubi’s Inn eingecheckt, für 20 US$ pro Nacht (über die Tauchschule). Das Haus hat einen hübschen Garten und einen eigenen Steg. Die Zimmer sind einfach aber in gutem Zustand, die Betten bequem.

Rubis Inn Steg
Rubis Inn – auf dem Steg lässt es sich sehr gut aushalten

Der Hausmeister/Nachtwächter ist ein bisschen strange, die Besitzerin aber super nett und kompetent.

Tauchen war ich im Parrots Dive Center und habe für 6 Tauchgänge 150$ gezahlt. Ich will ganz ehrlich sein, man bekommt auch was man zahlt. Die Tauchgänge sind gut und die Lehrer super nett, allerdings müsste das ein oder andere Equipment mal überholt werden (und auch sonst könnte man einiges etwas organisierter angehen). Soviel vorweg: Man sollte vor dem Tauchgang unbedingt sein Equipment doppelt gut checken, dann kann man ranzige Dinge noch austauschen. Ich hatte beim Tauchen keine größeren Probleme und wenn man bereits ein bißchen mehr Erfahrung hat, ist es ok. Als Anfänger würde ich mir doch eine andere Schule suchen (siehe Link oben), der Open Water Kurs ist mit dem was ich in Thailand gelernt habe kaum vergleichbar. Im Endeffekt haben mir die Tauchgänge aber großen Spaß gemacht – und die Unterwasserwelt um Utila herum ist über jeden Zweifel erhaben.

Und außer tauchen?

Es gibt zwei Strände im Ort. Den öffentlichen Chepes Beach, am westlichen Ende des Dorfs. Der Strand ist schön, am Wochenende allerdings ziemlich bevölkert und vermüllt, unter der Woche war es weitaus angenehmer. Am östlichen Ende des Dorfs liegt der private Bando Beach. Der Eintritt kostet 40 HNL (etwa 1,40€) und es gibt Strandliegen, Sonnenschirme und eine Bar. Der Eintritt lohnt sich, der Strand ist wirklich schön und sauber.

Nahezu jede Unterkunft am Wasser verfügt über einen Privatsteg. Baden und schnorcheln vor der Haustür ist also extrem komfortabel. Daher haben wir die meiste Zeit dort verbracht.

Die schönsten Strände der Insel gibt es definitiv auf der Nordseite der Insel: weiße Sandstrände mit Palmen wie aus dem Bilderbuch, Klippen und Villen. Allerdings kosten die Unterkünfte auch entsprechend mehr als im Hauptort im Süden. Am besten kommt man per Golfkart oder Taxiboot dorthin. Auch die Inselchen vor Utila – niedlicherweise The Keys genannt – sahen vom Boot so was von traumhaft aus!

Lohnt sich ein Besuch auf Utila?

Und nun das unschöne an Utila: es gibt Sandfliegen! Und jede Menge Mosquitos. Man sollte also genug Deet-Spray mitbringen, außer man gehört zu den Glücklichen, die nie gebissen werden. Alternativ kann man (gegen die Sandfliegen) auch Öl verwenden. Je nach Wetter ist es mal schlimmer, mal besser – die Tageszeit ist ziemlich egal, sie beißen früh wie abends. Ich habe mich also rund um die Uhr eingesprüht und wurde trotzdem böse gebissen (glücklicherweise jedoch nicht so schlimm wie in Mexico).

Zugegeben, Utila ist nicht die allerhübscheste Insel. Wenn man mit der Fähre ankommt, ist der erste optische Eindruck nicht unbedingt überwältigend. Aber lasst euch nicht abschrecken, der Besuch lohnt sich! Und wenn man erstmal daort ist, dann findet man auch die schöneren Ecken.

Straße auf Utila
Utila kann sehr schön sein

Essen auf Utila

It’s all about Baleadas. Das typischste Essen in Honduras sind Baleadas. Ein Tortillafladen, der mit Bohnenmus, Käse und allem möglichen was man sich wünscht gefüllt wird.

Baleadas

Preis-Leistungsmäßig gibt’s in einem kleinen sehr simplen „Restaurant“ das zwischen dem Bush’s Supermarkt und dem Mango Tango liegt. Leider weiß ich den genauen Namen nicht mehr. Sehr leckere Baleadas hatten wir auch bei Baleadas Mama Rosa – schräg gegenüber von Rubi’s Hotel.

Außerdem öffnet abends El Gordo – ein Grillstand an der Strasse mit (wie der Name schon verspricht) dicken Burritos und Baleadas (schräg gegenüber von Paradise Divers).

Wenn es mal keine Baleadas sein sollen

Mango Inn

Dienstags gibt’s im Mango Inn 2 Pizzen zum Preis von einer. Dort gibt es definitiv die beste Pizza Utilas (nicht die beste der Welt, aber für Mittelamerika schon ziemlich gut und recht italienisch). Lohnt sich auf alle Fälle!

RJ’s BBQ Grill

Riesige Portionen zu annehmbaren Preisen. Es gibt Fisch, Fleisch oder Burger, was ausverkauft ist, wird von der Karte gestrichen! Also nicht zu spät vorbei kommen. Offen am Mi, Fr u So

Mango Tango

Das beste Essen auf Utila hatten wir bei Mango Tango. Zugegeben auch das teuerste. Aber die Pasta ist es wirklich wert! (Die Ravioli waren nicht allzu üppig, die Seafood-Linguine reichte für zwei!). Einfach nur lecker!

La Piccola

Italienisch und Seafood. Als wir da waren gab es leider keinen Fisch. Die Pasta ist solide, reicht aber nicht an die vom Mango Tango. Dafür sind die Preise günstiger.

Utila kann auch in der Nacht so einiges

Auf Utila ist in Sachen Nachtleben einiges geboten. Am Wasser entlang gibt es unzählige Bars, die fast alle Abends Happy Hour anbieten. Dort lässt sich mit einem Cocktail in der Hand der Sonnenuntergang besonders hübsch ansehen. Wir mochten die Bar an der Parrots Tauchschule sehr gern, da es einen Balkonartigen Steg gibt auf dem ein leichter Windhauch zu spüren ist (das ist auf Utila keine Selbstverständlichkeit).
Wenn man nicht gerade um 6 Uhr tauchen geht, gibt es auch ein recht anständiges Partyangebot auf Utila. Allerdings verhält es sich den den Parties recht speziell. Jedes Mal wenn eine riesen Party angekündigt war, kamen nicht mehr als 5 Menschen. Dafür gab es 100 Meter weiter eine nicht angekündigte Party die mächtig Zulauf hatte. Am besten geht man dorthin wo gerade was los ist – weit laufen muss man dafür fast nie.

Ist Utila sicher? 

Utila ist Honduras, aber Utila gilt als sehr sicher. Vermutlich sogar der sicherste Ort des Landes.


Der Hauptort auf Utila ist klein und man fühlt sich eigentlich immer sicher

Wir sind tagsüber wie auch nachts über die Insel gelaufen und haben uns nie unwohl gefühlt. Trotzdem sollte man natürlich auch hier nicht nachts mit Wertsachen-schwenkend durch die Gegend taumeln. Der Ort ist klein und man sieht jede Person jeden Tag mindestens drei Mal.

Und so kommt man nach Utila

Von La Ceiba fährt zwei Mal am Tag die Utila Dream Ferry nach Utila. Die Überfahrt ist mit 25 US$ (575 HNL) für knapp 1 Stunde Fahrt nicht gerade günstig. Es gibt keinen Rabatt für den Kauf von Hin- und Rückfahrt. Wer mag kann von La Ceiba weiter zur Nachbarinsel Roatan (Kosten 30$).
Nach und von La Ceiba gibt es Shuttle in alle Richtungen. Wir sind mit dem Public Bus von Guatemala über San Pedro Sula nach La Ceiba gefahren und würden es jederzeit wieder tun.

Von Utila sind wir direkt weiter nach Leon, Nicaragua. Man kann die Tour problemlos per Chicken Bus machen, allerdings braucht man dann 2-3 Tage. Daher haben wir uns für einen Shuttle entschieden. 16 Stunden waren zwar kein Spaß, aber wir wollten so schnell wie möglich ankommen.
Wir haben die Tour bei Tornabe geburcht (Kostenpunkt 60$ p.P.)

2017-12-23T17:30:08+00:00 23. Dezember 2017|Tags: |

Hinterlassen Sie einen Kommentar